Daimler Aktionäre klagen – Abgasskandal

Mehr als 200 Daimler Aktionäre (auch institutionelle Anleger) haben gegen die Gesellschaft Klage auf Schadensersatz erhoben. Das vor dem LG Stuttgart eingeleitete Verfahren wird auf rund 900 Millionen Euro beziffert. Sowohl die Dieselfahrer, als auch die Kläger sind durch den Abgasskandal geschädigt worden.

Daimler Aktionäre erheben Schadensersatzklagen.
Daimler Aktionäre erheben Schadensersatzklagen.

Daimler Aktionäre vom Abgasskandal betroffen

Nach der VW – Dieselaffäre hat die Daimler AG ähnliche Vorwürfe der Manipulation von Abgaswerten im Jahr 2015 zurückgewiesen. Jedoch ordnete das Kraftfahrt-Bundesamt mehrere Rückrufaktionen bestimmter Mercedes-Modelle an. Im Jahr 2019 folgten weitere Rückrufaktionen. Insgesamt sind 670.000 Fahrzeuge europaweit davon betroffen.

Seitdem haben schon einige Gerichte den Ansprüchen der Dieselfahrer stattgegeben und den Hersteller Daimler zur Rücknahme des Fahrzeugs und zur Zahlung verurteilt.

Darüber hinaus hat die StA Stuttgart gegen Daimler eine Geldbuße in Höhe von 870 Millionen Euro wegen Verletzung von Aufsichtspflichten verhängt.

Diese Nachricht und die Verwicklung der Daimler AG in den Dieselskandal hat auch Auswirkungen auf den Kapitalmarkt. Die Daimler-Aktie hat deswegen über 6 Jahre (zwischen 2012-2018) rund 1/3 ihres Wertes verloren.

Ansprüche der Daimler-Aktionäre

Anleger mussten massive Verluste hinnehmen. Zu den Anlegern gehören aber nicht nur Privatpersonen, sondern auch beispielsweise Banken, Pensionskassen und Versicherungen. Sie machen geltend, dass Daimler als Emittent von Finanzinstrumenten verpflichtet gewesen wäre, den Einsatz von Abschaltvorrichtungen zum Zwecke der Manipulation von Abgasemissionen unverzüglich zu veröffentlichen (“Ad-hoc-Pflicht”).

Diese “Insider-Information” ist kursbeeinflussend und sollte daher sofort vom Mercedes selbst mitgeteilt werden.

Aufgrund mangelnder Transparenz und mangelnden Vertrauens wollen die Daimler-Aktionäre ihr verlorenes Kapital durch das Unternehmen ersetzt haben.

Justus rät

Wer zwischen 10.07.2012 und 20.06 2018 Aktien der Daimler AG erworben hat, sollte sich von einem spezialisierten Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten lassen. Daimler Aktionäre können nun wegen der entstandenen finanziellen Verluste auf Schadenersatz klagen.

Wir vertreten schon Aktionäre im VW Abgasskandal und Mercedes Abgasskandal.

Daher bieten wir Ihnen eine kostenlose Erstberatung durch einen Fachanwalt an. Bitte füllen Sie unser Kontaktformular aus und werden Sie noch heute aktiv.

Sind Sie zudem vom Abgasskandal betroffen ? Nutzen Sie unsere Auto-Check Funktion und finden Sie heraus.

Grit Rahn
Rechtsanwältin
Knud J. Steffan
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Foto: pixabay / MikesPhotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.