Diesel Abgasskandal Anwälte Justus Rechtsanwälte
Justus Rechtsanwälte

Schadensersatz im Audi Abgasskandal


Laut neuer Rechtsprechung kann jetzt auch für Fahrzeuge ohne Rückrufaktion des KBA oder Audi Schadensersatz gefordert werden.

Schadenersatz im Audi Dieselskandal
Schadenersatz im Audi Dieselskandal

Schadensersatz auch ohne Rückrufaktion

Dass viele Automodelle seit 2015 Teil einer Rückrufaktion waren, hat mittlerweile jeder mitbekommen. Auch, dass Schadensersatzforderungen gegen die Automobilhersteller geltend gemacht werden können und Kaufpreise zurückerlangt werden. Bis jetzt war das aber nur möglich, wenn das Auto vorher bereits wegen manipulierter Abgaswerte Teil einer Rückrufaktion vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) war.

Welche Modelle könnten noch betroffen sein?

Prüfen Sie mit unserem Auto Abgas Check ob ihr PKW betroffen ist

Die Antwort hierauf ist sehr einfach: Alle mit illegalen Abschalteinrichtungen. Diese Abschalteinrichtungen bewirken, dass die betroffenen Dieselfahrzeuge, die im Straßenverkehr die erlaubten Emissionswerte überschreiten, im Prüfstand die Werte dann durch eine Abschaltungseinrichtung einhalten. Für diese kann dann auch ohne Rückrufaktion Schadensersatz geltend gemacht werden. Viele dieser Modelle sind bereits Teil einer Rückrufaktion des KBA. Auch bei Audi Modellen mit den Dieselmotoren EA 896 und EA 897 besteht laut Pressemitteilungen und neueren Urteilen die Chance, Schadensersatzforderungen durchzusetzen (LG Flensburg vom 07.10.2020, Az.: 4 O 33/20). Auch Modelle mit dem Motor EA 896 Gen2 konnten bereits zurückgegeben werden (OLG Naumburg vom 18.09.2020, Az.: 8 U 39/20). Modelle mit dem EA 189 und EA 288 sind bereits Teil einer Rückrufaktion (LG Bayreuth vom 23.04.2020, Az.: 21 O 622/19).

Wir gehen davon aus das ALLE Dieselmodelle von Audi an Euro 4 betroffen sind und Abgasmanipulationen enthalten. Alles andere wäre lebensfremd, da die verbauten Motoren eben die strengem Emissionsgrenzen bei Normalgebrauch nicht erreichen können, sondern um ein Vielfaches überschreiten.

Einbau einer unzulässigen Abschlateinrichtung muss der Kläger beweisen

Ein Rückruf ist keine Voraussetzung, um Schadensersatzansprüche durchzusetzen. Auch ohne Rückrufaktion wurde bereits von einigen Gerichten entschieden, dass Abschalteinrichtungen grundsätzlich unzulässig seien, wenn sie zu erhöhtem Emissionsausstoß im Straßenverkehr führen. Diese Meinung vertritt auch die EuGH-Generalanwältin Eleanor Sharpston.
Dass auch bei Ihnen eine unzulässige Abschalteinrichtung vorliegt, müssen Sie vor einer offiziellen Rückrufaktion selbst beweisen. Hierfür ist meistens ein Sachverständigengutachten erforderlich. Wenn jedoch bereits feststeht, dass eine Abschalteinrichtung eingebaut ist, können Sie Ihre Schadensersatzansprüche auch ohne Rückrufaktion und ohne Gutachten geltend machen (LG Stuttgart, Urteil vom 17.01.2019, Az. 23 O 172/18 und 23 O 178/18).

Indizien hierfür kann sein, dass z.B. das KBA ein fast baugleiches Modell zurückgerufen hat. Das Kraftfahrtbundesamt gehr leider nur zögerlich und zu langsam mit den Prüfungen und Rückrufen voran. So kann es durchaus sein, dass ein Abwarten nicht geboten ist und Schadenersatzansprüche zwischenzeitlich verjähren. VW versucht immer wieder die dreijährige Verjährung in Prozessen einzuwenden, obwohl teilweise keine Rückrufbescheide vorlagen und VW bis heute den Einbau einer unzulässigen Abschalteinrichtung und einen Schadenseintritt bestreitet.

Kleiner oder großer Schadenersatz?

Gegen Rückgabe des Fahrzeugs haben Verbraucher Anspruch auf Schadensersatz aus unerlaubter Handlung. Dies ist der Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung für gefahrene Kilometer. Nutzen Sie einfach unserern Anspruchsrechner zur Berechnung ihres Anspruchs.
Sofern der Anspruchsgegner, also Audi zum Beispiel, keine substantiierten Ausführungen machen kann, die die Angaben der Autobesitzer entkräften können, wurde die Klage bis jetzt nie abgewehrt.

Lesen Sie hier mehr zum AUDI Diesel Abgasskandal

Grit Rahn
Rechtsanwältin
Knud J. Steffan
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.